Drucken Freie Plätze Werbung Kontakt Seite empfehlen Login Partner Login Eltern
  Über uns
  Kinderbetreuung
  Schwangerschaft
  Mode fürs Mami
  Babynamen
  Geburtshilfe
  Krankenkassen
  Babyausstattung
  Familienautos
  Arbeit und Recht
  Kinderernährung
  Stillen
  Ein guter Anfang
  Grundsätzliches
  Babyorgane
  Halten Sie durch!
  Ernährung
  Richtig stillen
  Richtig anlegen
  Stillpositionen
  Stilltipps
  Mahlzeit beenden
  Trinkrhythmus
  Stillstreik
  Stillprobleme
  Wunde Brustwarzen
  Zu wenig Milch
  Abpumpen
  Wie Abpumpen?
  Abstillen
  Hilfe beim Abstillen
  Stillberatung
  Flaschenernährung
  Was tun wenn...
  Erstes Lebensjahr
  Zweites Lebensjahr
  Essverhalten
  Kinder impfen?
  Fachstellen
  Links
  Feedback
  AGB



  [Zurück]
Empfindliche Baby-Organe

Babys sind in keiner Weise ausgewachsen, wenn sie auf die Welt kommen. Ihr Verdauungssystem ist noch empfindlich und braucht etwa ein Jahr, um fast alles verkraften zu können. Muttermilch, in zweiter Linie auch Säuglingsmilchnahrung, ist für den kleinen Bauch massgeschneidert.

Die Organe entwickeln sich noch
Der Babymagen bildet zu wenig Magensäure, um grosse Mengen Bakterien und Keime zerstören zu können. Beim Stillen ist dies kein Problem, denn die Muttermilch ist keimarm. Aber Flasche und Sauger müssen keimfrei sein. Es werden auch noch nicht alle Verdauungsenzyme gebildet. Deshalb kann ein Säugling noch nicht alle Lebensmittel verkraften. Die Zellder der Darmschleimhaut sind noch durchlässig für grössere Moleküle. So können Eiweissteilchen zu einer Allergie führen. Und Babynieren steuern den Eiweiss- und Flüssigkeitshaushalt noch nicht so effektiv. Deshalb braucht ein Baby vor allem flüssige Nahrung und nicht zu viel Eiweiss. Ausserdem ist die Leber noch nicht belastbar. Ein Baby kann Alkohol, Koffein, Nikotin und andere Giftstoffe nicht gut abbauen. Es sollte damit auch nicht über die Muttermilch in Berührung kommen.